Bild

Vogelinventar Bolligen – Montage von zusätzlichen Schwalben-Nisthilfen in Flugbrunnen

30. Mär 2021

Mitteilung

Mehl- und Rauchschwalben brüten gerne an Gebäuden, insbesondere auch an Bauernhäusern. Bei allen 6 Landwirten in Flugbrunnen sind die flinken Flugakrobaten gern gesehene Sommergäste. Im Rahmen des Vogelinventars Bolligen will NUBIS (Natur und Umwelt Bolligen Ittigen Stettlen) Schwalben gezielt fördern. Vor der bevorstehenden Brutsaison hat NUBIS den Landwirten in Flugbrunnen deshalb zusätzliche Schwalbennisthilfen gespendet, um die bestehenden Brutplätze zu ergänzen.

Im Weiler Flugbrunnen in Bolligen brüten die Schwalben an verschiedenen Gebäuden. Dies ist nicht selbstverständlich, haben doch insbesondere die Mehlschwalbenbestände in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Regionen der Schweiz stark abgenommen.

In Flugbrunnen hingegen bestehen nach wie vor gute Rahmenbedingungen für die Schwalben, da die stattlichen Bauernhäuser von Kleinstrukturen wie Streuobstwiesen mit alten Hochstammobstbäumen, Viehweiden aber auch Hecken umgeben sind. Zudem werden noch Kühe und Pferde gehalten. Unter diesen Voraussetzungen finden die Schwalben ausreichend Nahrung, nämlich Insekten, die sie im Flug erbeuten.

Auf Anfrage waren alle sechs Landwirte in Flugbrunnen freundlicherweise bereit, an ihren Bauerhäusern und offenen Laufställen zusätzliche Schwalbennisthilfen anzubringen und damit mitzuhelfen, Schwalben zu fördern. Beat Bergmann, Landwirt aus Flugbrunnen, hat rechtzeitig vor der bevorstehenden Brutsaison fachgerecht und mit viel handwerklichem Geschick über 50 neue Mehl- und Rauchschwalbennester sowie 4 Mauerseglernistkästen an verschiedenen Gebäuden in Flugbrunnen montiert. Herzlichen Dank für die wertvolle Unterstützung!

Nun freuen wir uns auf die Rückkehr der Schwalben und Segler aus ihrem Winterquartier in Afrika.

Für das Vogelinventar Bolligen bitten wir die Bevölkerung auch in diesem Jahr um die Meldung folgender Vogelarten:

Aufruf an die Bevölkerung
Einige Brutvogelarten sind selten geworden, andere leben heimlich und sind nur schwer nachzuweisen. Deshalb sind wir auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Wir bitten Sie, uns Beobachtungen der folgenden Vogelarten mitzuteilen:

• Kuckuck
• Schleiereule
• Waldohreule
• Waldkauz
• Feldlerche
• Neuntöter
• Weissstorch

Die Beobachtungen können an die E-Mailadresse vogelinventar.bolligen@gmx.ch gemeldet werden. Wichtig sind dabei exakte Angaben zum Beobachtungsort und zu Beobachtungszeit und -datum und, falls vorhanden, ein Foto.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Lotti Stiller, Ronald Graber, Christian Roesti, Leiterteam Vogelinventar Bolligen

Rauchschwalben
Beat Bergmann bei der Montage von zusätzlichen Mehlschwalbennisthilfen

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.

/*]]>*/